Achtung Werbung IX: Ein Feed sie alle zu lesen!

Dieser Artikel ist Teil einer Serie.
———-

Ich bin Feedomix-Beta-Tester. Gewesen. Endlich. Denn nachdem ich den Feedreader „Lippstadt bloggt“ zu Testzwecken eingerichtet hatte, kamen immer wieder fragen, wo man das Ding denn herbekommen und für sich privat nutzen kann. Der Service war aber im Beta-Stadium und ich hatte (als Mitglied einer handverlesenen Gruppe mit knallhartem Vorab-Casting) die Ehre ihn zu nutzen. Das ist vorbei. Beta ist Geschichte!

Jetzt ist Feedomix für alle da (für mehr Info Bild anklicken):

feedomix
Quelle: feedomix.com

… und kommt – für einen privat hergestellten Dienst ohne (zumindest im Moment) finanzielle Interessen – ganz schön knuffig cool daher: Als Maskottchen dient eine Art tragikomischer Superheld, der im Körper eines viel zu kleinen Hundes gefangen ist (ich sehe die erste erfolgreiche Comic-Auskopplung schon vor meinem geistigen Auge ablaufen). Dabei hat sich der Erfinder wohl den Umstand zunutze gemacht, dass der Wortteil „Feedo“ ein Homograph zum Hundenamen „Fido“ ist.

Der geistige Vater von Feedomix ist zufällig auch Fan von „Herr der Ringe“, was den Slogan „One feed to read them all!“ erklärt (er soll aber überhaupt nix mit dem Fim den Tolkien-Büchern zu tun haben … nee, ist klaa Micha ;o). Ab sofort könnt Ihr also Euren eigenen Feedomix basteln. Viel Spaß dabei. Demnächst soll übrigens passend zur Jahreszeit ein „Advents-Feedo“ die Besucher anwedeln.

PS: Dem Lippstadt bloggt-Reader habe ich der Anna ihr sein annalog hinzugefügt.