Wer den Fresskorb nicht ehrt…

Wer gerne an Gewinnspielen teilnimmt, muss dafür selten einen großen Aufwand betreiben. Man löst ein Rätsel hier, man schickt dort eine Postkarte los oder ruft an anderer Stelle an.

Eine besondere Herausforderung bot jetzt jedoch ein großer Lebensmittelmarkt in Bad Waldliesborn. Wer an Weiberfastnacht für exakt 11,11 Euro einkaufte nahm an der Verlosung teil. Als erster Preis war eine Fahrt in einem Heißluftballon ausgeschrieben, 2. und 3. Platz war jeweils ein Präsentkorb.

Nichts wie hin also am letzten Donnerstag. „So schwer kann das doch nicht sein!“. War es dann aber doch, denn nach knapp 30 Minuten irrte ich immer noch ratlos zwischen den Regalen hin und her, schwankend zwischen einem Einkaufspreis von 11,08 Euro und 11,17 Euro. Konnte es sein, dass nahezu 98% der Waren auf einen Preis mit einer 9 Cent-Endung ausgezeichnet waren?

Rettung schien nur die Zeitschriftenabteilung zu versprechen und tatsächlich blieb ich am Roman „Lasst Knochen sprechen“ von Kathy Reichs für teuflisch gute 6,66 Euro hängen. Fehlten noch 4,45 Euro, die ich mit drei Dosen zarten Heringsfilets in verschiedenen Soßen und einer Frauenzeitschrift zusammenbekam.

Knapp 50 Minuten hat der Spaß gedauert und bis heute weiß ich nicht, ob ich gewonnen habe oder ob die Gewinner überhaupt schon ausgelost wurden. Spaß gemacht hat es aber so oder so und ich konnte sogar den Ehrgeiz meines Kollegen Dieter wecken, der dann abends auch noch in den besagten Markt fuhr, um die 11,11-Euro-Punktlandung zu vollziehen. Und beide standen wir stolz wie Bolle mit Siegerfaust in der Tasche an der Kasse.

Letzte Woche gewann meine Frau ein Wochenende in Wien. Rätsel gelöst, Karte eingeworfen und gewonnen. Natürlich habe ich mich darüber gefreut, aber selbst wenn es bei diesem Weiberfastnachts-Gewinnspiel „nur“ der Fresskorb“ gewesen wäre, wäre es doch ein Gewinn auf emotionaler Augenhöhe gewesen.

Wenn am Ende bei diesem Gewinnspiel kein Gewinn rausgesprungen sein sollte, so bleibt mir immer noch eine weitere Chance. Denn vorsichtshalber habe ich das Rätsel in der an Weiberfastnacht gekauften Frauenzeitschrift auch gelöst. Man kann ja nie wissen. Ein „Bio+ Nacht-Pflege-Set“ kann doch jeder Haushalt gut gebrauchen.

Ein Gedanke zu „Wer den Fresskorb nicht ehrt…

Kommentare sind geschlossen.