Achtung Werbung XI

Dieser Artikel ist Teil einer Serie.
———-

Ich weiß nicht, wieso. Aber als mir ein gerade neu eingerichteter Werbe-Twitter-Account über eine tolle neue Business-Branchenbuch-Netzwerk-Wasauchimmer-Website berichtete, wollte ich die einfach mal auf Tauglichkeit testen. Und gab folgendes in die Suchleiste ein:

Erleuchtung_in_Lippstadt

Mit dieser Suchanfrage war der Dienst hoffnungslos überfordert. Ich bekam keine Einträge, aber dafür: Noch mehr Werbung. Für Reiki-Kurse, Anleitungen zum Öffnen des dritten Auges (tut sowas nicht weh?) und irgendwas mit Aliens. Da sei die Frage gestattet, ob wirklich verstanden wurde, wie a) Werbung im Netz funktioniert und b) ein ordentliches Business-Portal auszusehen hat. Ich persönlich habe jetzt schon die Nase voll von diesem Dienst. Denn ich hatte Null Mehrwert – und nicht mal ein Suchergebnis.

Zugegeben, der Suchbegriff „Erleuchtung“ war etwas unfair. Allerdings bietet sich bei einer erfolgreichen Suche ein ähnlich erschreckendes Bild: Die Suchergebnisse werden schön unter einem Haufen Google-Ads und Bannerwerbung versteckt. Ich sage jetzt nicht, wie der Dienst heißt, der sich „Netzwerk“ schimpft (ohne dieses Wort geht ja heute garnichts mehr) und dem Mittelstand auf die Sprünge helfen will. Denn er ist austauschbar. Solche Seiten gibt’s leider wie Bytes auf der Festplatte.

Des Kneppers Fazit: Wer im Netz langfristig Geld verdienen will, muss keine Google-Ads zuoberst platzieren. Sondern die Wünsche des Kunden.

2 Gedanken zu „Achtung Werbung XI

  1. Alfons

    Kneppers Fazit ist richtig, natürlich sollte der Kundenwunsch immer oberstes Ziel sein und nur mit und durch Kunden kann ein Unternehmen/er Geld verdienen. Werbung hat aber doch oft auch die Aufgabe einen Kundenwunsch zu wecken ehe er dann befriedigt (erleuchtet?) werden kann.

  2. Andreas Knepper Artikelautor

    @Alfons: Du hast grundsätzlich absolut recht. Ich denke nur, wenn man den Besucher verärgert und ihm nicht gibt, was man zuvor versprach, dann ist das Setzen eines neuen Kaufimpulses doch eher schwierig ;o)

Kommentare sind geschlossen.