Meine Ballettlehrerin ist tot

Sie war schon ’ne Marke, die liebe Frau Mickeleit: Unnachgiebig in ihrem Tun, unbarmherzig im Training und abseits der Ballettstange einer der liebevollsten Menschen, die ich kennenlernen durfte.

Auch wenn meine Ballettkarriere schon sehr früh an, sagen wir, kindlich-naiver Desavouirung scheiterte: An die Stunden bei Frau Mickeleit erinnere ich mich immer gerne. Sie waren ein Highlight in der Woche.

Noch im Herbst habe ich sie auf politischen Veranstaltungen getroffen. Am Wochenende ist Maria Mickeleit im Alter von 72 Jahren gestorben. Ein leuchtender Stern weniger an Lippstadts Kultur-Himmel.

9 Gedanken zu „Meine Ballettlehrerin ist tot

  1. YVONNE

    oh, da tut es mir leid, dass ich früher heimlich vorzeitig aus dem unterricht gehuscht bin….:(

  2. Andreas Knepper Artikelautor

    Mach Dich nur lustich, dann erzähl‘ ich, dass Du mal Steffi-Graf-Fan warst und deshalb fleißig Tennis gespielt hast ;o)

  3. anna

    der balleteur..oder wie nennt man das? primo ballerino? *lol….nein, ernsthaft, ich mochte sie auch gerne.

  4. Gordon

    @anna: Wobei ich nicht wirklich glauben kann, dass der Herr jemals Unterricht genossen hat. Obgleich es zweifelsfrei ein extrem lustiges Bild gewesen sein muss. *rofl* Liebster Andi, Dein nächstes Geburtstagsgeschenk steht schon fest! *bg*

  5. anna

    @gordon…..*feix…ich habe da auch eine feine Idee: so ein neckisches rosafarbenes tutu (oder wie heißen die Dinger?) und son krasser anzug dazu….*lol

  6. Gordon

    @All: Rosa ist aber schon bestellt. Fotos folgen dann irgendwann! 😉 *bg*

Kommentare sind geschlossen.