Archiv für den Monat: Juli 2008

Shortlinks 29.07.2008

Volksbank sucht neuen Vorstand
… per Stellenausschreibung in der FAZ. Wer hat Lust?

Wenn’s um die Wurst geht
Für alle, die hin und wieder ein wenig Spaß haben oder ihren Rasen trimmen wollen, gelten ein paar Regeln.
Der Patriot hat sie zusammengefasst, damit’s auch in Zukunft mit dem Nachbarn klappt.

Die nördliche Umflut, vom Kanu aus betrachtet
Ist doch mal eine nette Perspektive.

Lippstadt in „Safftis Spottplatz“
Nein, lieber Saffti, so wird man nicht automatisch in Lippstadt ;o)

Heimatmuseum hat noch Plätze frei
…für die Erkundungstour für Kinder in mittelalterlichen Gewändern!

Und zuguterletzt:
Wer ist das? Kleiner Tipp: Wer’s nicht weiß, schaut einfach auf’s Namensschild ;o)

Der Herr S. aus L.

Bayern schenkt dem SV Lippstadt 08 sieben Tore ein

In seinem ersten Spiel als Trainer des großes FC Bayerns gewann der deutsche Meister locker, flockig mit 7:1 in Lippstadt. Klinsi kam mit zwei Bodyguards zum Vorbereitungsspiel und gab auch während des Spiels fleißig Autogramme. Vor 8000 Zuschauern traf der Münchener Amateur Thomas Müller gleich drei mal. Der Trainer hatte den Abiturient per Handy zum Spiel mit den Profis eingeladen. Die Spieler der Bayern waren auffälliger Weise von 2 bis 11 durchnummeriert. Erfreulicher Weise gelang des dem Lippstädter Chomse der neuen Nummer eins der Bayern Michael Rensing „einen einzuschenken“.

Whole lotta Rose

Die Stadt Lippstadt vergibt wieder den Ehrenamtspreis „Lippstädter Rose“. Und ersucht uns, ihre werten Bürger, ihr doch bitte ehrwürdige Personen zu nennen, die der Verleihung des Ehren(amts)preises würdig sind.
Ich bitte um konstruktive Vorschläge mit kurzer Begründung (wenn möglich, bitte keine Vorstandsvorsitzenden von Lippstädter Sportvereinen vorschlagen, die sind ein bisschen zu sehr Autobahn).

In der Pressemeldung steht nichts darüber, dass der Würdenträger unbedingt noch leben muss. Also sind auch Vorschläge aus Lippstadts Vergangenheit durchaus erlaubt. Zumindest hier. Also dann, lasst Euch was einfallen!

Der Preisträger/die Presiträgern sollte ehrenamtlich arbeiten/gearbeitet haben, etwa in den folgenden Bereichen:

Kinder
Jugend
Familie
Senioren
Behinderte und Selbsthilfe
Tier-, Natur- und Umweltschutz
Kultur
Musik

Also, wer soll sie Eurer Meinung nach bekommen, die Lippstädter Rose?

Übrigens: Für alle, die den Titel dieses Eintrags nicht verstehen, hier mein Vorschlag für den Titelsong der Verleihung ;o)

Wenn ich mich in den letzten Tagen nicht gemeldet habe …

… dann hat das einen guten Grund, wenn nicht sogar den besten überhaupt: Seit Mittwoch letzter Woche bin ich stolzer Vater eines gesunden und selbstredend unverschämt gut aussehenden Jungen. Für das Ereignis hatte ich mir privat und beruflich eine Auszeit genommen, um ihn in die wichtigsten Dinge des Lebens gleich selbst einführen zu können. Daher auch nur eine kurze Notiz, bevor ich wieder ganz im Vatersein aufgehe. Die Mutter ist ebenfalls wohlauf, jetzt müssen wir dem Kleinen nur noch bei Themen wie Nachtruhe und Essenszeiten unsere Meinung aufzwängen und alles ist gut.

Ganze Bilder gibt es an dieser Stelle nicht, nur einen Ausschnitt. Aber der zeigt, dass Papa die wichtigsten Utensilien bereits besorgt hat, damit aus dem Jungen auch watt Ordentlichet wird:

Papas Sohn!

Ach so, ja: Der Junge ist in Bielefeld geboren. Insofern ist das hier ja quasi ein Off-Topic-Thema. Na, dann höre ich besser mal wieder auf ;o)

Bis nächsten Monat. Oder so.

Uffta

Es war das erste Mal überhaupt, dass ich beim Schützenspektakel am Rathausplatz (ausgerichtet vom Lippstädter Schützenverein) dabei war. Und dann auch noch in besonderer Position, von der aus ich den ganzen Platz überschauen konnte. Auch wenn ich nicht gerade schützenfest-affin bin, muss ich dennoch sagen: Die Darbietung war ohne Übertreibung imposant, die Stimmung bei den Zuschauern ausgelassen-fröhlich – und ich positiv überrascht.

Ich sehe jetzt Schützenfeste nicht etwa in einem ganz neuen Licht, aber die Show am Rathausplatz verdient definitiv das Prädikat „sehens (und hörens-) wert“, was nicht nur an der Stimmung, sondern auch an der Kulisse liegt. Hier mal nur zwei Fotos, die anderen werden vielleicht noch anderweitig gebraucht und bleiben daher erstmal unter Verschluss:

Schützenfest Lippstadt Mitte 2008   Schützenfest Lippstadt Mitte 2008

Weitere Bilder und einen Bericht gibt’s beim Patriot.

Eltons Simon in Lippstadt gesichtet

Gerade ist das TV-Fast-Food-Format „Elton vs. Simon“ angelaufen, da dreht der blondere der beiden Kontrahenten schon wieder in fleißig neue Folgen für die Sendung „Comedystreet“ – in Lippstadt. So hat es zumindest den Anschein, denn heute stand Herr Gosejohann an der Kreuzung Cappelstraße/Poststraße und  – verarschte Leute.
Ich will jetzt nix hören von wegen „warum ham‘ die sich wohl gerade Lippstadt ausgesucht,na?!“. Das höre ich hier schon zu genüge von den Kollegen aussem Sauerland. Der plausibelste Grund ist natürlich: Weil es nicht so weit wech von Zuhause ist! Der Gute kommt nämlich aus Gütersloh. So.

Direkte Fotos durfte ich nicht machen („sorry, sonst fliegen wir auf“). Verständlich. Also hab ich ein paar aus dem Auto geschossen:

Simon Gosejohann in Lippstadt 1   Simon Gosejohann in Lippstadt 2   Simon Gosejohann in Lippstadt 3   Simon Gosejohann in Lippstadt 4

Von hier aus viel Erfolg ans Drehteam!

Review: Rock im Ring 2008, Walibo

Es war angenehm warm an diesem 27. Juni im Jahre 2008, an dem der liebe Metty wiederholt zum Stelldichein mit Livemusik in seine Privatwohnung lud. Wie im Jahr zuvor trat auch dieses Mal Mettys Leib- und Magenband „nopedose“ auf. Flankiert wurden sie von „Mind Reader“ aus Beckum, die mir persönlich sehr gut gefallen haben.

Die Vorbereitung war in diesem Jahr schon nahezu professionell. So wurden im Epizentrum des Dezibelbebens (das vorher mal sicherlich irgendwann ein Wohnzimmer gewesen sein musste) wortlos Ohrstöpsel an die Zuschauer verteilt, dasselbe galt für Kurze (das Getränk, nicht Zwerge). Einzig für leckere Pilsbierchen oder Cola musste man sich an den Kühlschrank begeben. Außerdem – und davon war ich persönlich sehr begeistert – hat Metty zumindest versucht einen Nichtraucher-Raum zu etablieren.

Rock im Ring 1 Rock im Ring 2 Rock im Ring 3 Rock im Ring 4

Rock im Ring 4 Rock im Ring 6 Rock im Ring 7 Rock im Ring 8 Rock im Ring 9

Alles in allem war Mettys Geburtstagsfeier mal wieder ein Highlight des Jahres. Wo sonst noch – von Hollywood-Hochzeiten und Mafia-Gelagen mal abgesehen – schenkt sich heute ein Geburtstagskind selbst gleich zwei absolute Top-Bands zur Feier!? „Rock im Ring“ ist jedenfalls ab sofort ein fester Termin in meinem Jahreskalender! Das Wohnungsratespiel hat gefehlt, aber das wurde sicher in der Aufregung vergessen. Bleibt nur die Frage, wieso Metty als Bewohner Walibos und bekennender Rocker überhaupt Schütze ist, und dann auch noch in Rixbeck …

Fazit: Hat Schpass gemacht, nochmaaaal!!

Tausche 50 € gegen die Männlichkeit…

…meines Haustiers. So wie ich vorhin in der Onlineversion des Patrioten gelesen habe, belohnt der Tierschutzverein die Besitzer von Katzen und Katern mit bis zu 50 Euro, wenn man diesen kastrieren und kennzeichnen lässt. Damit will der Verein etwas gegen die Katzenplage aus dem vorherigem Jahr machen. Aber ist das nicht moralisch verwerflich? Haben Katzen etwa keine Gefühle? Die armen Kater tun mir im Hoden Herzen weh. Ich finde es auf jeden Fall paradox, das ausgerechnet der Tierschutzverein Katzen systematisch kastrieren lässt.