Archiv für den Tag: 19.08.2008

Patriot verkauft Kinderfotos im Internet

Die Redaktion von “Der Patriot” hatte letzte Woche in einem eigenen Artikel bedauert, dass die Grundschulen nicht die Namen der soeben eingeschulten Erstklässler preisgeben. Die Schulen begründen ihre Verschwiegenheit mit dem Datenschutz. Muss ja auch nicht jeder dahergelaufene Kinderliebhaber gleich den vollen Namen zum Gesicht samt vormittäglichem Aufenthaltsort frei Haus geliefert bekommen, oder? Deshalb hatte ich mich auch sehr über den Patriot-Artikel gewundert. Jetzt ahne ich allerdings, WARUM die Redaktion so gerne alle Namen der Schulanfänger gehabt hätte:

Patriot – i-Männchen Fotoservice
(siehe auch derzeit auf der Homepage im rechten Bereich unter “Picturelinks”)

Die Patrioten haben sich einen “I-Männchen-Fotoservice” einfallen lassen. Für knapp 5 Euro können alle, die Interesse an den kleinen süßen Dingern haben (also, die Eltern zum Beispiel) einen A4-Abzug der Klassenfotos kaufen. Und es sucht sich eben viel besser nach dem richtigen Bild, wenn man den Namen der eigenen Dötzen direkt eingeben kann, gell!? Vielleicht war ja im Vorfeld auch der Verkauf von Einzelfotos geplant, wer weiß.

Wurde mit dem Artikel von letzter Woche etwa die Macht der Feder eine anscheinend objektive Berichterstattung zugunsten wirtschaftlicher Interessen missbraucht eingesetzt? Und das, ohne nachzudenken, welche Konsequenzen das Bereitstellen von Namen plus Foto anderer im Netz haben kann?! Sollte dem “Patriot” tatsächlich das Recht auf personelle Selbstbestimmung zeitweise kollektiv entfallen sein? Ganz zu schweigen von der Verantwortung, die man den Dötzen gegenüber hat?! Werde ich wohl jemals Antworten auf meine Fragen erhalten? Schalten Sie auch nächstes Mal ein, wenn es wieder heißt: Unabhängigkeit im Blatt vs. Butter auf’m Brot – Lokaljournalisten im Dilemma zwischen Anspruch und Wirklichkeit.