Archiv für den Tag: 15.09.2008

Lippstadt auf Abwegen, erstes Wochenende

Wir hatten am Wochenende wenige feste Termine. Also haben wir uns den Kleinen geschnappt und uns angesehen, was so in der Stadt los war. Es lockten die Aktionen “Lippstadt auf Abwegen” und “Lippstadt Culinaire“.

Orangene Verpackungen
Es gibt einige Kunstformen, die ich nicht verstehe. Da ich in den vergangenen Jahren mehrmals ernsthaft versucht habe das zu ändern, kann ich sagen: Das Problem liegt definitiv bei mir. Insofern betrachte ich die eingehüllten öffentlichen Gegenstände in der Stadt ganz wertneutral.
Lippstadt auf Abwegen 1   Lippstadt auf Abwegen 2   Lippstadt auf Abwegen 3   Lippstadt auf Abwegen 4
Oder anders ausgedrückt: Der Kunstverein hat es initiiert, also muss es Kunst sein ;o)
Es gibt allerdings auch ausgereifte Meinungen von Leuten, die ausgewiesenermaßen mehr Kunstverständnis haben als ich. Nur soviel vielleicht: Die Einweg-Verpackungen haben einen definierten Zweck, nämlich eine gewisse Wanderstrecke durch die Stadt sichtbar zu machen. Insofern hinkt ein Vergleich zu Christo oder Steinbrener/Dempf, bezüglich der Objektwahl und der Zweckfreiheit, die Kunst ja immer für sich in Anspruch nimmt. Für mich war es eher sowas wie das Veranstaltungs-Branding.

Theremin-Workshop
Lange konnten wir uns in der Jacobikirche nicht aufhalten, Sohnemann schaute bei den Sphärenklängen ab und zu schon etwas verdutzt aus der Wäsche. Teils war es auch zu laut für ihn. Aber spannend sind die Geräte allemal. Die Gruppe probierte gerade ein Lied mit Klavierbegleitung. Ich war froh dagewesen zu sein, sowas hört und sieht man nicht alle Tage. Ich glaube da gibt es nochFolgeveranstaltungen. Gehe ich hin wenn ich es schaffe. Echt empfehlenswert!

Lippstadt auf Abwegen 5   Lippstadt auf Abwegen 6   Lippstadt auf Abwegen 7

Couchen
Eine weitere nette Idee sind die (vielleicht etwas harten) Couchen. Gut, ich saß jetzt auf keiner drauf, aber es macht irgendwie einen gemütlichen Eindruck: ne Stadt mit Sesseln überall, das habe ich zuletzt in Barcelona und Berlin gesehen. Können ruhig stehen bleiben.

Lippstadt auf Abwegen 8   Lippstadt auf Abwegen 9

Ohr-Erinnerung
Die Idee finde ich grandios, so werden Orte in einen historischen Kontext gestellt (hier das Exemplar am Stadttheater). Die Lautsprecher der OhrErinnerungen waren aber allesamt zu leise eingestellt- da tönt so manches Handys lauter.

Lippstadt auf Abwegen 10


Parkour

Will ich mir diese Woche unbedingt ansehen!! Vor allem, nach dem Presseerferent Baumgarn galant-sportlich am Rathausplatz gezeigt hat, was Parkour überhaupt ist ;o)

Baumgarn beim Absprung

Kunst im Q-Parkhaus
Wie gesagt: Andi und Kunst, da gibt es kaum Überschneidungspunte. Vielleicht haben mir deshalb die Comic-Bilder am besten gefallen. Kunst an ausgefallenen Orten zu zeigen, ist jedenfalls eine gute Methode um Muffel wie mich anzulocken. Klasse fand ich, dass einer der Künstler direkt vort Ort ein Bild erstellt hat. Quasi zum Anfassen.

Lippstadt auf Abwegen 12   Lippstadt auf Abwegen 13   Lippstadt auf Abwegen 14


Lippstadt Culinaire

Kurz gesagt: Mjam! Wir haben zwei Gerichte probiert und beide waren sehr gut. Der absolute Renner war wohl ein Gulasch an Birne. Was soll ich sagen, der Bauer isst halt am liebsten, was er kennt (OK, ich hätte es auch fast genommen ;o)

t.b.c.