Archiv für den Monat: Dezember 2008

Werbung

So kommt Lippstadt in aller Munde, zumindest von RTL-Schauern u.ä.:

http://www.welt.de/wams_print/article2939449/Ohne-Schafe-das-geht-auch-nicht.html

Meine Ballettlehrerin ist tot

Sie war schon ’ne Marke, die liebe Frau Mickeleit: Unnachgiebig in ihrem Tun, unbarmherzig im Training und abseits der Ballettstange einer der liebevollsten Menschen, die ich kennenlernen durfte.

Auch wenn meine Ballettkarriere schon sehr früh an, sagen wir, kindlich-naiver Desavouirung scheiterte: An die Stunden bei Frau Mickeleit erinnere ich mich immer gerne. Sie waren ein Highlight in der Woche.

Noch im Herbst habe ich sie auf politischen Veranstaltungen getroffen. Am Wochenende ist Maria Mickeleit im Alter von 72 Jahren gestorben. Ein leuchtender Stern weniger an Lippstadts Kultur-Himmel.

Schulden

Im Februar diesen Jahres hatte der Haushalt einen Überschuss von einer Million Euro (link).  Zehn Monate später sind es 10 Millionen Schulden (link).

Gewonnen!

Was wurde viel geredet vor dem Spiel, auf das alle mit Spannung warteten. Und zu meiner Verwunderung warteten am Waldschlösschen gestern sehr viele Menschen darauf, wie das Spiel zwischen dem SV Lippstadt 08 und Rot-Weiß Horn wohl ausgehen würde.

Die Prognostiker auf beiden Seiten gingen vor dem Spiel vorsichtig von einem knappen 2:1-Sieg für ihre Mannschaft aus. Aber es sollte anders kommen! Die Hoffnungen der Horner Fans gingen, für alle weit sichtbar in Rauch auf:

Rauch

Dabei gab man sich alle Mühe, den stärkeren Gastgeber zu stoppen. Mit teils unschönen Folgen:

Autschn

Aber selbst das half nichts, und so blieb jeder der drei Torjubel  den Lippstädtern vorbehalten:

jubel

Was für ein Weihnachtsgeschenk! Der SV geht gestärkt als Top-5-Mannschaft in die Rückrunde, da kann man schon mal von einem kleinen Hoffnungsschimmer reden für das, was noch kommt:

schimmer
Oder kurz:

SV Lippstadt 08 – Rot-Weiß Horn: 3:0

Hier entsteht ein Kreisverkehr

Lippstadts erste Webcam beweist mal wieder Weitblick! Gestern Morgen bin ich am Südertor über irgendwas drübergefahren. Hat ein bisschen geruckelt, ich hab‘ mich geärgert weil ich davon wach geworden bin, aber weiter drüber nachgedacht hab‘ ich nicht. Bis dann ein Hinweis per Mail kam: „Schau mal da, ein Kreisverkehr.“

Gestern Morgen um kurz vor Zehn:
ammorgen

Gestern Abend um kurz nach Fünf, inkl. Geisterfahrer:
amabend

Mit dem nötigen Abstand wird das morgendliche Ruckeln also auf einmal richtig interessant!
Merke: Wer in Lippstadt den Überblick behalten will (zum Beispiel über die Baustelle „Unionstraße“), der sollte hin und wieder bei Lippstadt-Live vorbeischauen ;o)

Bilder: lippstadt-live.de

Noch’n Blog

Grade frisch in meine Hornhaut gebrannt hat sich das Weblog von Pascal Moritz. Weil’s sein erstes Blog ist, heißt es … genau so: „Mein erster Blog“ . Die Themen ranken sich derzeit um Bundeswehr und Wochenend-Gestaltung. Zwischendrin immer mal wieder’n Gedicht. Im aktuellsten Eintrag stellt Pascal sich selbst vor – die beste Gelegenheit, mal auf ihn hinzuweisen.

So lange ist Pascal noch garnicht in Bloggersheim ansässig, der erste Eintrag datiert auf den 24. November. Für meine Verhältnisse hab ich ihn also verdammt schnell gefunden ;o) Bin gespannt, was draus wird …

__
Wem die unterschiedliche Artikelverwendung des Wortes „Blog“ aufgefallen ist, dem sei noch hinterhergeworfen, dass beide Versionen richtig sind.  Wenn man auf Herrn Duden hört.

Wo bitte geht’s nach Walhalla?

Eigentlich müsste man ja froh sein, wenn man diese Veranstaltung verpasst hat. Eigentlich. Denn „Der Weg nach Walhalla“ führt zum Glück nicht direkt in die Ruhmeshalle für tote Krieger, sondern ganz gemütlich auf dem Cruiser durch die heimischen Gefilde. Ich habe die Truppe am Samstag auf der Wiedenbrücker Straße gesehen und gedacht „Mist, das war doch was…“.

Wer jetzt immer noch nicht weiß, wovon ich rede, hier ein kleines Video zur Erläuterung:

Ausgerichtet vom „Dead Moon Bicycle Club“, fand diese Ansammlung illustrer Entschleuniger schon zum zweiten Mal statt. Irgendwie muss ich es schaffen, beim nächsten Mal mit meiner Kiste dabei zu sein – die Weihnachtsmütze ist ja nun vorhanden und einen passenden Soundtrack hätte ich auch anzubieten ;o)

Shortlinks 09.12.2008

RSS-Feed der Stadt
Wer’s noch nicht wusste: Die aktuellen News der Stadt können – nach Themen sortiert! – als RSS-Feeds abonniert werden. Kostenlos ;o)

„Die Ostwestfalen“ berichten über uns
Und beweisen damit, wie freundlich sie zu ihren Nachbarn sind! Der Nordosten Südwestfalens bedankt sich recht herzlich dafür ;o)

„Flensburg-Online“ berichtet auch über uns

… was ich dann eher befremdlich finde. Oder gibt’s da ne Verbindung, von der ich nur nichts weiß?

Freitag geht’s gegen Horn!
Als wäre das Derby gegen unseren“Lieblingsgegner“ RW Horn nicht schon allein sehenswert genug, läuft für Horn auch noch der langjährige SV-Spieler Jürgen Reckordt auf. Das wird spannend! Also auf zum Waldschlösschen am 12.12.2008 und den heimischen Verein unterstützen!

Und Zuguterletzt:
Nur mit ein bisschen Mut bekommt man, was man wirklich will ;o)

mut2
Gesehen am Real-Markt, Lippstadt

Poetry Slammer in Lippstadt?!

Ich werd‘ bekloppt! Wenn ich Bielefeld auch bislang nicht um viel beneidet habe, die Ansammlung erfolgreicher Poetry Slammer hat’s meist irgendwie rausgehauen.
Und jetzt lese ich, dass in der Lippeschule ein kleines Poetry-Slam-Pflänzchen das Licht der Welt erblickt hat (Tja, Bielefeld: das bedeutet den Ausgleich ;o)

Sowas muss doch gesagt werden! Laut! Und vorher! Dann kommen auch mehr als 70 Leute, davon bin ich fest überzeugt! Mein nach wie vor absolutes Lieblingsstück stammt übrigens von Mischa Sarim-Vélloret und heißt: Wie mich die Musikkapelle Slayer zum Mann machte“. Vielleicht, weil’s da die ein oder andere Paralelle gibt ;o)

Dat isset:

Achtung Werbung IX: Ein Feed sie alle zu lesen!

Dieser Artikel ist Teil einer Serie.
———-

Ich bin Feedomix-Beta-Tester. Gewesen. Endlich. Denn nachdem ich den Feedreader „Lippstadt bloggt“ zu Testzwecken eingerichtet hatte, kamen immer wieder fragen, wo man das Ding denn herbekommen und für sich privat nutzen kann. Der Service war aber im Beta-Stadium und ich hatte (als Mitglied einer handverlesenen Gruppe mit knallhartem Vorab-Casting) die Ehre ihn zu nutzen. Das ist vorbei. Beta ist Geschichte!

Jetzt ist Feedomix für alle da (für mehr Info Bild anklicken):

feedomix
Quelle: feedomix.com

… und kommt – für einen privat hergestellten Dienst ohne (zumindest im Moment) finanzielle Interessen – ganz schön knuffig cool daher: Als Maskottchen dient eine Art tragikomischer Superheld, der im Körper eines viel zu kleinen Hundes gefangen ist (ich sehe die erste erfolgreiche Comic-Auskopplung schon vor meinem geistigen Auge ablaufen). Dabei hat sich der Erfinder wohl den Umstand zunutze gemacht, dass der Wortteil „Feedo“ ein Homograph zum Hundenamen „Fido“ ist.

Der geistige Vater von Feedomix ist zufällig auch Fan von „Herr der Ringe“, was den Slogan „One feed to read them all!“ erklärt (er soll aber überhaupt nix mit dem Fim den Tolkien-Büchern zu tun haben … nee, ist klaa Micha ;o). Ab sofort könnt Ihr also Euren eigenen Feedomix basteln. Viel Spaß dabei. Demnächst soll übrigens passend zur Jahreszeit ein „Advents-Feedo“ die Besucher anwedeln.

PS: Dem Lippstadt bloggt-Reader habe ich der Anna ihr sein annalog hinzugefügt.