Nicht IKEA aber DEPOT

Ein neuer Deko-Tempel hat nun auch Lippstadt erreicht.
Natürlich ist es nicht IKEA, aber auch bei DEPOT gibt’s Teelichter zu kaufen. 😉

Bereits im November 2010 eröffnete die neue DEPOT-Filiale in der Langen Straße 22 (ehem. Campo) – für
viele Frauen (und Männer!) nun eine Möglichkeit mehr, Dekoartikel, Bastelzubehör, Geschirr, Kochzubehör,
Heimtextilien und vieles mehr zu kaufen.
In den ersten Tagen wurden gleich Plastiktüten mit einer Deko-Blume und einem 10 %-Gutschein verteilt.
Der Laden war neu, also war der Ansturm groß: In Lippstadt war DEPOT bisher noch unbekannt.

Mittlerweile hat sich der neue Deko-Laden wohl integriert, der Ansturm ist vielleicht nicht mehr so
groß wie in den ersten Tagen (so scheint es mir zumindest), doch ist er immer noch gut besucht.

Natürlich gehe auch ich als Frau immer gerne dort hin – und wenn es nur ist, um neue Dekoideen zu
sammeln und festzustellen, dass man zu Hause für so viel Deko oft gar keinen Platz hat…
Doch auch ich habe dort schon einige Sachen gefunden, sodass der Jahrszeit oder Laune entsprechend
mal die Tischdeko getauscht wird und ungenutztes für einige Wochen oder Monate im Schrank verschwindet,
bis es wieder zum Einsatz kommt.

Wer aufs Geld achten muss oder will, der sollte allerdings die Preise vergleichen – nicht immer ist
DEPOT auch die günstigste Wahl.

Ich finde es dennoch gut, dass dort nicht noch ein Klamottenladen eröffnet wurde – davon haben wir
wahrlich in Lippstadt nun schon genug.

Einen IKEA-Besuch wird es trotzdem immer wieder mal geben – denn bei DEPOT gibt es keine Mandel-Torte,
Köttbullar oder HotDogs. 😉

12 Gedanken zu „Nicht IKEA aber DEPOT

  1. Ricarda

    Vielleicht hätte ich als Beitragstitel „Achtung Werbung“ schreiben sollen – wie in der Vergangenheit schon geschehen.
    Fand aber nicht meine Zustimmung.

    Ich denke, die Kategorie „Wirtschaft und Arbeit“ darf gerne auch Artikel über heimische Firmen beinhalten (worüber auch sonst?) – in denen muss es dann ja auch nicht immer so negativ und kritisch zugehen, wie hier im Blog in letzter Zeit leider oft geschehen.
    Man kann ja schließlich über die heimische Wirtschafts- und Arbeitswelt auch positiv berichten, oder?
    😉

  2. Bud Pyrmont

    Man hätte es ja auch als „Einzelhandelsgeschäft für Wohnaccessoires und Dekoartikel in der Lange Straße“ verschlüsseln können. Doch dann hätte sich auch jeder denken können, dass es nicht die Woolworth-Filiale ist.

    Ich find’s klasse, hier im Blog auch mal was anderes zu lesen. Weiter so. :o)

  3. Marius

    Oha! Nein! Halt! Stop! Das wollte ich damit natürlich nicht sagen.

    Immer weiter schreiben! Ich bin absolut für das schreiben!

  4. Sven

    Die als blogging getarnte Eigenwerbung einer Werbefirma der Vergangenheit fand auch meine Zustimmung nicht. Wenn einige Wirtschaftsnachrichten unter geeigneter Kennzeichnung und Kategorisierung hier erscheinen hab ich da nix gegen.
    Warum auch nicht.

  5. Sven

    Wobei mein pers. Tiefpunkt und noch schlimmer als die getarnte Werberwerbung war das langweilige Fußball-Fan-BlaBla.
    Das war das Farmville des Lippstadt-Blogs.

    Alles wird gut.

  6. Bud Pyrmont

    Och, ich hab‘ FarmVille früher immer ganz gerne gespielt. 😉

    In so einem Blog macht es sicherlich die Mischung und da gehört Triviales ganz bestimmt auch dazu. So wie mir hier die ständigen persönlichen Beleidigungen auf den Zünder gegangen sind in den letzten Wochen und Monaten, so gehen/ gingen manch anderem vielleicht die SV-Berichte auf den Zwickel.

    Und denen, die die SV-Berichte gerne lesen, tippen sich beispielsweise bei meinem Beitrag über das 11,11 Euro-Gewinnspiel an den Kopf usw. usw. 😉

    Die bunte Mischung macht’s. Ich klicke lieber den ein oder anderen Beiträg hier im Lippstadt Blog weg und lese dann den nächsten als dass man hier lange Zeit nichts liest.

  7. Marius

    Wowowo, der 11,11€ Bericht ist jawohl großes Kino!

    Und trotzdem les ich immer gern was über Fußball und diese herrliche Subkultur die nunmal auch teil von Lippstadt ist.

Kommentare sind geschlossen.