FORELLE?!

Als er das las, war der Andi platt wie ‘ne Flunder: Die Gleichstellungsbeauftragte des Kreises Soest gibt ein Magazin mit dem Namen “FORELLE” heraus (auf dieser Seite weiter unten als PDF). Der Andi kam ins Grübeln, was dieser wohlschmeckende Fisch wohl mit der Gleichstellung der Geschlechter zu tun haben könnte und ist einfach nicht drauf gekommen.

Bis es ihm wie Schuppen von den Augen fiel: Das Blatt soll “For Elle” heißen, also eine anglo-französische Textkreation, die übersetzt genauso heißt, wie eine sehr bekannte Frauenzeitschrift aus dem Boulevarddschungel. Wenn er sich den Inhalt ansieht, findet Andi dort sehr gute Artikel, die hin und wieder auch den Mann in den Mittelpunkt rücken, aber: Der Titel kommt ihm trotzdem irgendwie bedenklich vor.

Weil Frauen noch immer in Gesellschaft und Arbeitsleben öfter benachteiligt sind als Männer (erst kürzlich gab es z. B. eine EU-Studie zum Thema Gehalt und Geschlechter), geht der Titel wahrscheinlich in Ordnung. Auf lange Sicht findet Andi ihn allerdings etwas einseitig – weshalb er für eine sofortige Umbenennung des Magazins in “HIMELLE” ist, auf dass das Zusammenleben zwischen Mann und Frau ein ebensolcher auf Erden werde!

Aber vielleicht sieht der Andi das alles zu eng und hat mal wieder nur unbedeutende Blubberbläschen produziert. Die Ausstellung “Politeia” im Rathaus (das eigentliche Thema des anstoßgebenden Artikels) schaut er sich trotzdem sehr gerne an. Mehr noch: Er empfiehlt sie sogar ausdrücklich.

8 Gedanken zu „FORELLE?!

  1. anna

    tztztztz……himelle …war ja klar….der kerl wieder vorne. wenn dann sheman…..*grins

  2. Andreas Knepper Artikelautor

    @anna: Netter Vorschlag, von mir aus soll der Herr gerne nach der Dame genannt werden.

    Allerdings googelt man das Wort bitte besser nicht ;o)

  3. anna

    mit dem großen problem, das ja sogar eine forelle als logo benutzt wird…sind die damen (“von frauen für frauen und männer”)noch von dieser welt?

  4. anna

    schlimm auch, dass als logo die eingereiste regenbogenforelle verwendet wird …tztztztz. da hätte frau doch wenigstens an die heimische bachforelle denken können und pünktchen sind doch irgendwie auch wieder trend, oder nicht?

  5. Antje Degener

    Warum heißt die „For Elle“ Forelle?

    Viele Fragen haben uns bezüglich der Namensgebung unserer Zeitung erreicht. Wir haben uns viele Gedanken gemacht. Das englische Wort „for“ steht für „für“. Das französische Wort „elle“ steht für „Sie“. Die Spielerei mit den einzelnen Worten ergab dann schnell die Bezeichnung „Forelle“. Die Forelle, speziell die Regenbogenforelle, steht mit Ihren Farben und mit ihrer Quicklebendigkeit für das „gegen den Strom schwimmen“ und die eingewanderte Forelle steht auch für die erforderliche Integration in unserem Land.

    Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom. Die Gleichstellungsbeauftragten müssen in Ihrer Arbeit fast täglich „gegen den Strom schwimmen“. Emanzipation passiert immer in Wellen. Wenn es wirtschaftlich schwierig wird, wird immer erwartet, dass die Frauen zurückstecken. Und wer tatsächlich mal im Urlaub oder Wellenbad „gegen den Strom“ geschwommen ist, weiß wie anstrengend und ermüdend das auf Dauer sein kann. Die Frische und Lebendigkeit einer Forelle zeigt uns, nicht müde zu werden, auch weiterhin gegen den Strom zu schwimmen, zu kämpfen und uns für die Frauenbelange, für unsere Gesellschaft , für Frauen und für unsere Töchter einzusetzen.

    Für die Redaktion
    Antje Degener

  6. Andreas Knepper Artikelautor

    Hallo Frau Degener, vielen Dank für Ihre Antwort und die Erläuterung. Schwimmen bei den Forellen nicht beide Geschlechter gemeinsam gegen den Strom, quasi Flosse in Flosse? ;o)

    Das Forellenlogo benötigt eine etwas längere Erklärung (die Sie uns freundlicherweise geliefert haben), damit es verstanden wird. Da Sie vielleicht verständlicherweise nicht gewillt sind, dieses einmal etablierte Logo so schnell zu ersetzen, wäre ein ergänzender knackiger Claim denkbar, der unter das Tier geschrieben wird.

    Ihnen und Ihrer Redaktion wünsche ich indes weiterhin viel Erfolg im Kampf.

  7. anna

    nur mal ein paar anmerkungen: regenbogenforellen werden in erster linie in teichen gemästet und/oder als besatzfische zum angeln verwendet. die regenbogenforellen verdrängt durch schnellwüchsigkeit und ihre bessere verträglichkeit von höheren wassertemperaturen die einheimische bachforelle sehr stark. forellen leben nicht in gruppen, jedenfalls nicht, wenn sie halbwegs groß sind. es sind raubfische und daher auch kannibalen.
    in sachen farben hätte sich eher die einheimische äsche angeboten. und von frische und lebendigkeit angesichts der haltung im “forellen-puff” zu reden ist schon sehr krass.

Kommentare sind geschlossen.