Archiv für den Autor: Ricarda

Kein Halt für Diebesbanden

Mal wieder ein Tapetenwechsel, der wohl nicht allen Lesern und Autoren dieses Blogs schmecken wird…

 

Trickdiebe und Taschendiebe sind schon seit Jahren nicht nur in Lippstadts Innenstadt unterwegs.
Diese organisierten Diebesbanden sind mal in Lippstadt, mal irgendwo anders im Kreis Soest oder gar im Ruhrgebiet unterwegs, jeden Tag woanders, damit sie nicht auffallen.
Doch in den letzten Wochen hört man vermehrt in der Presse über die „fiesen“ Machenschaften dieser Diebesbanden, gerade auch in Lippstadt.

Die einen lenken Senioren/Seniorinnen ab und andere erbeuten dann aus der Handtasche die Geldbörse oder sie versuchen unter dubiosen Vorwänden „Spenden“ zu erhaschen.

Von Taschendieben hat man in den letzten Wochen sogar sehr viel gehört, eine Rumänenbande wurde mal erwähnt, die weit über die Grenzen Lippstadts und des Kreises Soest hinaus ihr Unwesen treibt.
Eine Person lenkt das vermeintliche Opfer ab, eine weitere Person greift unauffällig in die Tasche und eine dritte Person nimmt direkt das Diebesgut an sich, damit die „beiden ersten“ Täter im Falle des Auffliegens keine Beute dabei haben.

Im Sommer laufen Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit Rosen in der Hand herum, verschenken diese augenscheinlich und erbetteln dann aber eine Spende für ihren kranken Bruder oder Schwester (oftmals ein Kleinkind mit einer schweren Krankheit). Diese Leute sind sehr aufdringlich und fordern dann natürlich die Rose zurück, wenn sie keine „Spende“ erhalten.

Erst heute war in der Zeitung zu lesen, dass nun mit einer neuen Masche das soziale Denken der Leute angezapft und ausgenutzt wird.
Eine Frau gibt vor, taub zu sein (stumm ist niemand, da man immer noch Laute von sich geben kann) und erbittet ebenfalls eine Spende für „Taubstumme“ (wir haben ja gelernt, „Taubstumme“ gibt es nicht, nur „Taube“.).
Während der gutherzige Mann sich in eine Spendenliste einträgt, erbeuten zwei weitere Frauen einen größeren Bargeldbetrag aus seinem Geldbeutel.
Passanten verfolgen das Trio, als sie auffliegen und können diese schließlich auch stellen, doch die Polizei musste alle drei wieder laufen lassen, da sie keine Beute dabei hatten – vermutlich hatte diese eine 4. Person bereits Sekunden nach dem Diebstahl an sich genommen.

Weihnachtszeit bedeutet Gedrängel in den Geschäften und auf Weihnachtsmärkten.
Viele Leute sind unachtsam, tragen etwa eine offene Tasche mit sich rum, in der das Portmonee liegt oder bieten anderen beim Bezahlen einblicke in das prallgefüllte Portmonee.
Und wird man einmal abgelenkt, achtet man auch gar nicht mehr so schnell auf seine Taschen und widmet sich voll und ganz dem „Ablenker“.

Trickdieb- und Taschendieb-Banden werden wohl in naher Zukunft nicht so schnell von der Bildschirmfläche verschwinden und sind auch – aufgrund ihrer ausgeklügelten Systeme – schwer „hinter Gitter zu bringen“.
Und selbst wenn mal ein Taschendieb gefasst wird – die Hintermänner bleiben immer schön unerkannt und suchen sich einfach neue Leute.
Auch wenn man deshalb nicht alle Landsleute über einen Kamm scheren kann/darf, oftmals kommen diese Personen aus Rumänien oder dem Rest Osteuropas.
Unter jeder Bevölkerungsgruppe gibt es schwarze Schafe, doch so etwas färbt sich leider schnell auf die übrigen Landsleute ab, Vorurteile werden geboren.

Ich kann nur an alle (Lippstädter) appellieren: passt auf eure Taschen auf und reagiert, wenn ihr meint, eine Diebesbande in Aktion zu sehen.

Zivilcourage ist auch in solchen Situationen gefordert!

Termine 2012

Die ersten Termine für das kommende Jahr stehen schon fest.
Solltet ihr noch aktuellere Daten oder ich etwas vergessen haben, meldet euch (per Kommentar, etc.).
Die Daten werden dann aktualisiert.

Feste und Veranstaltungen:

  • 25.11. – 23.12.2011: . . Weihnachtsmarkt (mit Eisbahn)
  • März 2012: . . . . . . . . . . Kneipenfestival
  • 30.03. – 01.04.2011: . . Lippstädter Lenz (mit Entenrennen)
  • 31.03. – 01.04.2012: . . Frühlingsmarkt (in Bad Waldliesborn)
  • April 2012: . . . . . . . . . . Anradeln am Hellweg (Eröffnung der Fahrrad-Saison)
  • April 2012: . . . . . . . . . . Osterkirmes
  • 17.05. – 20.05.2012: . . Altstadtfest
  • 01.06.2012: . . . . . . . . . Int. Altstadtlauf
  • Mai 2012: . . . . . . . . . . . Maifest (in Bad Waldliesborn)
  • Juli 2012: . . . . . . . . . . . Rathausplatz-Festival
  • 06.09. – 09.09.2012: . . Lippstadt Culinaire
  • 15.09. – 16.09.2012: . . Apfelfest (in Bad Waldliesborn)
  • 20.10. – 28.10.2012: . . Herbstwoche
  • November 2012: . . . . Kneipenfestival

Verkaufsoffene Sonntage:

Einkaufen von 13:00 Uhr bis 18:00 Uhr:

  • Sonntag, 01.04.2012  (Lippstädter Lenz)
  • Sonntag, 09.09.2012  (Lippstadt Culinaire)
  • Sonntag, 21.10.2012  (Herbstwoche)
  • Sonntag, 28.10.2012  (Herbstwoche)

Moonlight-Shopping:

Weihnachts-Moonlight-Shopping:

  • Freitag, 02.12.2011

Einkaufen bis 23:00 Uhr:

  • Freitag, 05.05.2012
  • Freitag, 28.09.2012

Schützenfeste:

  • noch nicht bekannt: . . Schützenbruderschaft „St. Hubertus“ Lohe
  • noch nicht bekannt: . . Schützenverein Rixbeck e. V.
  • noch nicht bekannt: . . Schützenverein „St. Clemens“ Friedhardtskirchen Herringhausen / Hellinghausen
  • noch nicht bekannt: . . Schützenfest des Geselligkeitsvereins Mondschein
  • noch nicht bekannt: . . Schützenverein Friedhardtskirchen e.V. Overhagen
  • noch nicht bekannt: . . Nördlicher Schützenbund e.V.
  • noch nicht bekannt: . . Lipperoder Schützenverein
  • noch nicht bekannt: . . Lippstädter Schützenverein
  • noch nicht bekannt: . . Kirchspiel-Schützenbrüderschaft Hörste-Garfeln
  • noch nicht bekannt: . . Schützenverein Bad Waldliesborn
  • noch nicht bekannt: . . Schützenbruderschaft „St. Antonius“ Eickelborn e.V.
  • noch nicht bekannt: . . Schützenverein Esbeck e.V.
  • noch nicht bekannt: . . Schützenverein Dedinghausen
  • noch nicht bekannt: . . Schützenverein „St. Martin“ Benninghausen e.V.
  • noch nicht bekannt: . . Südlicher Schützenbund Lippstadt e.V.
  • noch nicht bekannt: . . Cappeler Schützenverein
  • noch nicht bekannt: . . Heimatschutzverein der Gemeinde Rebbeke / Mettinghausen
  • noch nicht bekannt: . . Schützenverein Lipperbruch
  • noch nicht bekannt: . . Schützenverein Bökenförde
  • noch nicht bekannt: . . Kreisschützenfest Schützenverein Rixbeck e. V.

Krammärkte:

Die Krammärkte finden von April bis  Oktober von 07.00 Uhr bis 12.30 Uhr und von November bis März von 08.00 Uhr bis 12.30 Uhr monatlich, jeweils Donnerstags statt.

Die Krammärkte finden – wenn nicht anders angegeben – auf dem Marktplatz, dem Rathausplatz, und in Teilen der Seitenstraßen statt.

  • 12.01.2012
  • 09.02.2012
  • 08.03.2012
  • 19.04.2012  (3. Donnerstag im Monat)
  • 10.05.2012
  • 14.06.2012
  • 12.07.2012
  • 09.08.2012
  • 13.09.2012
  • 11.10.2012
  • 08.11.2012
  • 13.12.2012  (Parkplatz Stadthaus)

Wochenmarkt:

Die Wochenmärkte finden jeden Mittwoch und Samstag von 07.00 Uhr bis 13.00 Uhr auf dem Marktplatz statt.

Fällt der Termin auf einen gesetzlichen Feiertag, verschiebt sich der Wochenmarkt um einen Tag nach vorne auf den Dienstag oder Freitag.

Der Wochenmarkt am Mittwoch der Herbstwoche fällt aus.
Der Wochenmarkt am Samstag der Herbstwoche findet nur im Bereich der Geiststraße / Ecke Ostwall statt.

Der Sommer ist da!

Nein, ich meine damit nicht unseren Herrn Bürgermeister, sondern vielmehr die sonnige Jahreszeit, denn endlich können wir nach den grauen Regentagen in der vergangenen Woche wieder die grünen Flecken unserer schönen Lippe-Stadt aufsuchen.
Neben der grünen Lunge Lippstadts, dem Grünen Winkel lädt auch der Badestrand an der renaturierten Lippe zum Sonnenbaden und Baden ein.

Und seit Samstagmittag wissen wir, dass auch die letzten Bedenkenträger wieder im Alberssee schwimmen und planschen können und wir haben auch die traurige Gewissheit, dass der 28-jährige Mann, der bei einer Bootstour am Pfingstmontag ins Wasser sprang und nicht wieder auftauchte, höchstwahrscheinlich tot ist.
Für die Angehörigen ist nun die Zeit der Ungewissheit vorbei, denn am Samstag fanden Segler / fand ein Segler eine leblose Person im Alberssee, Feuerwehr und DLRG bargen dann einen männlichen Leichnam, bei dem es sich wohl um den vermissten 28-jährigen handelt – Gewissheit wird aber erst eine Obduktion ergeben können.
Für die Feuerwehr und erst recht für die DLRG sind die letzten beiden Wochen Arbeit pur gewesen, wissen wir doch, dass die DLRG-Taucher trotz Einsatzende nach der erfolglosen Suche mit Leichenspürhunden, Polizeihubschrauber, etc. „auf eigene Faust“ weitergesucht haben, um sicherzustellen, dass nicht ein Badegast oder gar ein Kind die im Wasser treibende Leiche finden muss.

Trotz der traurigen Ereignisse sollten wir den Sommer genießen und uns vor allem immer wieder in den Kopf rufen, welche Gefahren beim Baden (und Sonnenbaden) lauern!

Neben dem harmlosen Sonnenbrand kann ein Hitzschlag sogar lebensgefährlich werden.
Und beim Sprung ins kühle Nass sollte erst Recht aufgepasst werden:
Nicht kopfüber ins Wasser springen, dessen Tiefe man nicht einschätzen kann.
Nicht mit überhitztem Körper ins kalte Wasser springen, denn der drastische Temperaturunterschied könnte den Kreislauf durcheinander bringen und ebenfalls lebensgefährlich werden.
Wer gar nicht oder nur schlecht schwimmen kann, sollte nur mit geeigneten Schwimmhilfen ins Wasser gehen – Schlauchboote und Luftmatratzen zählen da jedoch nicht zu.
Egal ob man alleine oder in der Gruppe unterwegs ist – man sollte immer die Badegäste in der Umgebung ein wenig im Auge behalten um so mögliche Unfälle zu minimieren.

Die restlichen Baderegeln spare ich mir jetzt mal, denn wichtig sind ja der Spaß und die gute Laune, die das Sommerwetter mit sich bringt!

Lippstadt, nimm deine Familie und deine Freunde, nimm dir ein Buch und nimm dein Fahrrad und nutze die vielfältigen Erholungsmöglichkeiten, die deine Stadt so zu bieten hat!
Wer muss da schon in umliegende Spaßbäder nach Soest oder Gütersloh? Wir haben die Natur vor der Tür und sollten sie auch nutzen!

Allgemeines / Organisatorisches

Mir sind da gerade ein paar Sachen aufgefallen, die einerseits die Autoren betreffen und andererseits die Besucher dieses Blogs interessieren könnten.  😉

Liebe Autoren,
ihr müsst euch gelegentlich einloggen und prüfen, ob zu euren Beiträgen Kommentare geschrieben wurden, die noch nicht genehmigt wurden oder versehentlich als Spam eingestuft wurden.
Die Freigabe kann nur durch den jeweiligen Autor des Beitrags erfolgen.

Liebe Besucher,
die Administration/Programmierung dieses Blog unterliegt den Beitreibern von StadtBlogs.
Sämtliche Plugins etc. werden von dort aus eingepflegt.
Ich habe dort einfach mal eine Anfrage für einen „Like-/Dislike-Button“ gestellt.  😉
Bis dahin müsst ihr euch mit der Kommentar-Funktion zufrieden geben und dort einfach posten, ob es euch gefällt oder nicht.  😉

Sollten weitere organisatorische oder allgemeine Fragen/Anregungen rund um den Block sein, könnt ihr dies ja per Kommentar kund geben!

Lippstadts Schnullerbaum

Mal was für die Mütter und Interessierten unter unseren Lesern. 😉

Leider hat man bisher vom Lippstädter Schnullerbaum nicht viel gehört, doch es gibt ihn wirklich!

Zuletzt bin ich im vergangenen Sommer während des „Parkzaubers“ dran vorbei gekommen und habe mich gewundert, dass doch so wenige Schnuller dran hängen.

Fragen kamen in mir auf:

Wird der Schnullerbaum nicht gut angenommen?
Geben die Kinder ihren Schnuller nicht freiwillig her?
Wissen überhaupt die Mütter vom Schnullerbaum?
Oder machen sich gar Vandalen dran und zerstören den Schnullerbaum?

Egal was es ist, es ist schade, dass noch nicht so viele Schnuller dran hingen bzw. dran hängen.

Dabei sind Gedanke und Ursprung des Schnullerbaumes doch eigentlich etwas Schönes:

Die ersten Schnullerbäume entstanden in Dänemark zur einfachen Schnuller-Entwöhnung von Kleinkindern.

Der erste Schnullerbaum in Deutschland „entstand“ in Münster.

Diesem Beispiel sind in Deutschland bisher nur wenige Städte gefolgt – aber auch Lippstadt gehört dazu!

Lippstadts erster Schnullerbaum ist im Grünen Winkel zu finden:

Kinder sollten diversen Empfehlungen zufolge ja bis zum 24. Lebensmonat vom Schnuller entwöhnt werden.

Grund der Empfehlung ist, dass das fortdauernde Lutschen u. a. zu Zahn-, Kiefer- und Zungenfehlstellungen sowie daraus resultierenden Sprachfehlern führen kann.

Ebenso erhöht sich durch die automatisch eintretende „Mundatmung“ das Risiko an Karies- und Erkältungskrankheiten.

Wer eigene Kinder oder zumindest welche im familiären Umfeld hat, kennt das Problem sicherlich auch: Die Trennung vom Schnuller ist für ein Kind eher problematisch, regelrecht ein Drama und bedarf einer größeren Vorbereitung, um die Sache ruhig „über die Bühne“ zu kriegen.

Der Gedanke hinterm Schnullerbaum ist, dass das Kind diese Trennung vom Schnuller mit einem positiven Erlebnis verbindet.

Das Kind kann den Schnullerbaum jederzeit besuchen und wird auf diese Weise zudem noch an die Natur herangeführt. Außerdem sieht es, dass auch andere Kinder ihren Schnuller abgegeben haben.

So ist die Trennung vom geliebten und langjährigen Wegbegleiter Schnuller nicht ganz so schlimm für das Kind.

Oft verbreitet ist hierzu auch die Schnullerfee: dazu legt das Kind – wenn es bereit für die Abgabe des Schnullers ist – den Schnuller beispielsweise unters Kopfkissen.

In der Nacht kommt die Schnullerfee, holt den Schnuller ab und lässt dem Kind als Gegenleistung ein Geschenk da.

Letztlich bleibt es den Eltern (und den Kindern) überlassen, welche Variante sie zur Schnuller-Entwöhnung wählen.  😉

Das geplante Kombibad

… ist derzeit heiß umstritten und in den letzten Wochen recht oft in der Presse vertreten gewesen.

Bereits am 9. Februar wurde das Thema auch hier im Blog angesprochen.

Etliche Leserbriefe wurden im Patrioten veröffentlicht – und irgendwann sagte selbst der Patriot, dass es zu viele seine und das Thema deshalb im Patriot-Forum weitergeführt werden solle.
Sowohl negative als auch positive Stimmen erheben sich in der Öffentlichkeit.

Jeder sollte sich selbst mit dem Thema befassen, sich informieren und vor allem seine eigene Meinung bilden und sich nicht nur von den vielen negativen wie auch positiven Stimmen in den Medien und der Öffentlichkeit leiten lassen!

Die Pläne zum geplanten Kombibad können online bei den Stadtwerken eingesehen werden.

Im Ratsinformationssystem der Stadt können sogar die Sitzungsniederschriften (und die dazugehörigen Vorlagen) gelesen werden.

Der Rat der Stadt Lippstadt wird in seiner Sitzung am 28.03.2011 den Haushalt verabschieden – und damit fällt auch das Urteil über das Kombibad.

Ich bin gespannt, wie unsere gewählten Vertreter bei dieser Ratssitzung über das Kombibad entscheiden werden.

Tagebuch-Projekt zum 825. Geburtstag

Das Jahr 2010 – in dem Lippstadts 825. Geburtstag gefeiert wurde – ist vorbei. Das Tagebuch-Projekt ist es aber noch lange nicht.

Noch immer finden sich im Kalender viele freie Termine, zu denen auch noch nachträglich Tagebuch-Einträge eingereicht werden können!

Das Anmeldeformular ist hier zu finden.

Sicherlich findet der/die ein oder andere rückwirkend einen Tag (der noch frei ist) und zu dem ihm/ihr noch etwas einfällt und er/sie doch noch etwas schreiben könnte – und wenn es nur eine Impression zum Wetter oder Gedanken an früher sind!

Wäre doch echt schade, wenn das Tagebuch nicht komplettiert werden könnte, weil einige Tage noch fehlen!

WDR2 für eine Stadt

2008 haben wir es bis ins Finale geschafft.
2009 versuchten wir es zwar, doch es hat nicht für die Top10 gereicht.
2010 hörte man schon gar nichts mehr.
2011 lese ich gerade, dass die Abstimmung heute um Mitternacht endet.

Nun, schade eigentlich, denn 2008 wurde noch richtig Werbung für die Aktion gemacht, 2010 und 2011 war so gut wie nirgendwo in Lippstadt von der Aktion zu sehen oder zu lesen.
Gut, einen Werbeaufsteller habe ich auf der Langen Straße vor einigen Tagen gesehen.

2008 wurde massig Werbung gemacht: Mundpropaganda, überall ausliegende Voting-Listen und und und.
In den Folgejahren ebbte es kontinuierlich ab.

Ist das der Frust, dass wir 2008 nur Vize wurden?

Für dieses Jahr ists wohl zu spät, aber vielleicht schaffen wir es ja wieder 2012 – durch Werbung, Mundpropaganda und viel Einsatz von jedem Lippstädter!?

Der Gewinn dieses Jahr: Ein Event mit Milow, Selig, Alphaville und Sunrise Avenue.

Termine 2011

Termin-Übersichten gibt es überall – nur noch nicht hier.
Nachfolgend habe ich mal ein paar Termine, die ich so aufgeschnappt habe, aufgelistet. 😉
Wer noch Termine hat, kann diese ja per Kommentar bekannt geben, ich ergänze sie dann gerne im Beitrag.

Feste und Veranstaltungen:

19.03.2011: . . . . . . . . Kneipenfestival auf dem Rathausplatz
01.04. – 03.04.2011: . . Lippstädter Lenz (mit Entenrennen)
16.04. – 17.04.2011: . . Frühlingsmarkt (in Bad Waldliesborn)
17.04.2011: . . . . . . . . Anradeln am Hellweg (Eröffnung der Fahrrad-Saison)
24.04. – 01.05.2011: . . Osterkirmes
02.06. – 05.06.2011: . . Altstadtfest
02.06.2011: . . . . . . . . Maifest (in Bad Waldliesborn)
21.07. – 13.08.2011: . . Rathausplatz-Festival
08.09. – 11.09.2011: . . Lippstadt Culinaire
17.09. – 18.09.2011: . . Apfelfest (in Bad Waldliesborn)
15.10. – 23.10.2011: . . Herbstwoche
__.11. – 23.12.2011: . . Weihnachtsmarkt (mit Eisbahn)

Verkaufsoffene Sonntage:

Einkaufen von 13:00 Uhr bis 18:00 Uhr:

Sonntag, 03.04.2011 (Lippstädter Lenz)
Sonntag, 11.09.2011 (Lippstadt Culinaire)
Sonntag, 16.10.2011 (Herbstwoche)
Sonntag, 23.10.2011 (Herbstwoche)

Moonlight-Shopping:

Einkaufen bis 23:00 Uhr:

Freitag, 06.05.2011
Freitag, 30.09.2011

Schützenfeste:

07.05. – 09.05.2011: . . Schützenbruderschaft „St. Hubertus“ Lohe
14.05. – 16.05.2011: . . Schützenverein Rixbeck e. V.
01.06. – 03.06.2011: . . Schützenverein „St. Clemens“ Friedhardtskirchen Herringhausen / Hellinghausen
10.06. – 12.06.2011: . . Schützenfest des Geselligkeitsvereins Mondschein
12.06. – 13.06.2011: . . Schützenverein Friedhardtskirchen e.V. Overhagen
17.06. – 19.06.2011: . . Nördlicher Schützenbund e.V.
25.06. – 27.06.2011: . . Lipperoder Schützenverein
02.07. – 04.07.2011: . . Lippstädter Schützenverein
02.07. – 04.07.2011: . . Kirchspiel-Schützenbrüderschaft Hörste-Garfeln
09.07. – 11.07.2011: . . Schützenverein Bad Waldliesborn
09.07. – 11.07.2011: . . Schützenbruderschaft „St. Antonius“ Eickelborn e.V.
09.07. – 11.07.2011: . . Schützenverein Esbeck e.V.
30.07. – 01.08.2011: . . Schützenverein Dedinghausen
06.08. – 08.08.2011: . . Schützenverein „St. Martin“ Benninghausen e.V.
06.08. – 08.08.2011: . . Südlicher Schützenbund Lippstadt e.V.
13.08. – 15.08.2011: . . Cappeler Schützenverein
13.08. – 15.08.2011: . . Heimatschutzverein der Gemeinde Rebbeke / Mettinghausen
20.08. – 22.08.2011: . . Schützenverein Lipperbruch
27.08. – 29.08.2011: . . Schützenverein Bökenförde
17.09. – 19.09.2011: . . Kreisschützenfest Schützenverein Rixbeck e. V.

Krammärkte:

Die Krammärkte finden – wenn nicht anders angegeben – auf dem Marktplatz, dem Rathausplatz, und in Teilen der Seitenstraßen statt.

13.01.2011
10.02.2011
10.03.2011
14.04.2011
12.05.2011
09.06.2011
14.07.2011
11.08.2011
15.09.2011
06.10.2011
10.11.2011
08.12.2011 (Parkplatz Stadthaus)

Wochenmarkt:

Die Wochenmärkte finden jeden Mittwoch und Samstag von 07.00 Uhr bis 13.00 Uhr auf dem Marktplatz statt.

Fällt der Termin auf einen gesetzlichen Feiertag, verschiebt sich der Wochenmarkt um einen Tag nach vorne auf den Dienstag oder Freitag.

Der Wochenmarkt am Mittwoch der Herbstwoche fällt aus.
Der Wochenmarkt am Samstag der Herbstwoche findet nur im Bereich der Geiststraße / Ecke Ostwall statt.

Lippstadt zum Fühlen, Sehen und Begreifen

Am 26.11.2010 war es soweit: das Bronze-Stadtmodell der Lippstädter Altstadt wurde feierlich enthüllt und stand ab sofort der Öffentlichkeit zur Verfügung.

Bildhauer Egbert Broerken aus Lippetal hat schon etliche Tastmodelle aus Bronze erstellt, die nicht nur für Blinde und Sehbehinderte „sehenswert“ sind.

„Zum 825sten Jahrestag der Stadt gespendet von den Service Clubs Inner Wheel Arnsberg-Soest, Inner Weheel Am Hellweg, Lions Club Lippstadt, Rotary Club Erwitte-Hellweg, Rotary Club Soest-Lippstadt, Round Table Table Lippstadt, Soroptimisten Club Lippstadt, Zonta Club Lippstadt, dem Heimatbund Lippstadt e.V., der Hanse-Gesellschaft Lippstadt e.V. und Lippstädter Bürgerinnen und Bürgern“
(Zitat vom Stadtmodell)

Das Tastmodell ist im Maßstab 1:1000 erstellt und umfasst die Lippstädter Altstadt innerhalb der Umfluten.
Die größeren Straßenzüge und wichtige Gebäude/Plätze und Sehenswürdigkeiten sind zudem mit kleineren Schriftzügen in Braille-Schrift (Blindenschrift) und „Schwarzschrift“ (normaler Schrift) versehen, sodass sich Sehbehinderte und Blinde in dem Modell auch alleine durchtasten können.
Das Modell befindet sich zwischen der Marienkirche und dem Rathaus.

Wer das Modell bisher noch nicht „in Augenschein“ oder „unter seine Fittiche“ genommen hat, sollte dies bald nachholen – das Stadtmodell ist allemal sehenswert!

Nicht IKEA aber DEPOT

Ein neuer Deko-Tempel hat nun auch Lippstadt erreicht.
Natürlich ist es nicht IKEA, aber auch bei DEPOT gibt’s Teelichter zu kaufen. 😉

Bereits im November 2010 eröffnete die neue DEPOT-Filiale in der Langen Straße 22 (ehem. Campo) – für
viele Frauen (und Männer!) nun eine Möglichkeit mehr, Dekoartikel, Bastelzubehör, Geschirr, Kochzubehör,
Heimtextilien und vieles mehr zu kaufen.
In den ersten Tagen wurden gleich Plastiktüten mit einer Deko-Blume und einem 10 %-Gutschein verteilt.
Der Laden war neu, also war der Ansturm groß: In Lippstadt war DEPOT bisher noch unbekannt.

Mittlerweile hat sich der neue Deko-Laden wohl integriert, der Ansturm ist vielleicht nicht mehr so
groß wie in den ersten Tagen (so scheint es mir zumindest), doch ist er immer noch gut besucht.

Natürlich gehe auch ich als Frau immer gerne dort hin – und wenn es nur ist, um neue Dekoideen zu
sammeln und festzustellen, dass man zu Hause für so viel Deko oft gar keinen Platz hat…
Doch auch ich habe dort schon einige Sachen gefunden, sodass der Jahrszeit oder Laune entsprechend
mal die Tischdeko getauscht wird und ungenutztes für einige Wochen oder Monate im Schrank verschwindet,
bis es wieder zum Einsatz kommt.

Wer aufs Geld achten muss oder will, der sollte allerdings die Preise vergleichen – nicht immer ist
DEPOT auch die günstigste Wahl.

Ich finde es dennoch gut, dass dort nicht noch ein Klamottenladen eröffnet wurde – davon haben wir
wahrlich in Lippstadt nun schon genug.

Einen IKEA-Besuch wird es trotzdem immer wieder mal geben – denn bei DEPOT gibt es keine Mandel-Torte,
Köttbullar oder HotDogs. 😉

Herzlich Willkommen, H&M!

Heute Vormittag um 11.00 Uhr war es so weit.
Der schwedische Modehersteller Hennes & Mauritz (kurz: H&M) hat heute seine Pforten für die breite Öffentlichkeit geöffnet.
Mehr als 1.800 m² Verkaufsfläche beherbergen nun etliche Kleiderstangen, Regale und Wühltische sowie Anprobe-Kabinen und Kassen.
Diese Verkaufsfläche bedeutet Großstadtniveau, was von H&M eigentlich erst bei Städten ab 100.000 Einwohnern anvisiert wird – Lippstadt hat gerade mal 70.000 Einwohner. Trotzdem hat H&M unsere Lippe-Stadt für eine „Großstadt-Filiale“ ausgewählt – welch eine Ehre!

Nachdem gestern schon der Bauzaun-Sichtschutz (mit der Model-Fotowand) abmontiert wurde, konnte man ja schon einen kleinen Blick hinein werfen. Es war noch nicht gefegt und gesaugt, wirkte aber schon sehr ansprechend.

Ich habe mich heute erst gegen 13 Uhr „ins Getümmel“ geworfen, einfach nur um mal zu sehen, wie es im alten Amtsgericht / City Centerjetzt aussieht.
Gab es extreme Sonderangebote oder Eröffnungsrabatte? Steht uns der Weltuntergang bevor?
Es war brechend voll! Schlangen vor den Kassen und Schlangen vor den Umkleidekabinen sowie Klamottenstapel auf den Armen der jungen und alten sowie männlichen und weiblichen Kunden verrieten: hier gibt’s was umsonst!
Aber, falsch gedacht. Keine Sonderangebote, keine Eröffnungsrabatte und kein Weltuntergang.
Gab es vorher keine Klamottenläden in Lippstadt? Mussten wir Jahrelang nach Soest oder Paderborn fahren, um uns eine Jeans, einen Pulli oder ein Shirt kaufen zu können? Haben die Lippstädter zu viel (Taschen-)Geld?
Ich weiß es nicht, ich weiß nur, dass aufgrund der heutigen mündlichen Abiturprüfungen viele Klassen der Gymnasien Schulfrei hatten und somit sicherlich einige Schüler unter den ersten Kunden waren.

10 Minuten habe ich für den Rückweg aus der hinteren Ecke des Ladens benötigt, so voll war es.
Am Ende war ich froh, wieder auf der Langen Straße zu stehen und aus dem krassen Gedränge raus zu sein.
Ich habe mir geschworen, dass ich erst 1-2 Wochen verstreichen lasse, bevor ich noch einmal einen Fuß in den Laden setze, denn in 1-2 Wochen wird der große Hype langsam verebben und NORMALE Kundenströme werden das Bekleidungsgeschäft betreten. Dabei lässte es sich dann auch angenehmer shoppen und anprobieren. 😉

Neuvorstellung

Moin!

Nach langem hin und her habe ich mich heute nun auch dazu entschlossen, hier gelegentlich auch ein bisschen mitzuschnakken und meinen Senf dazu zu geben.

Aus beruflichen Gründen werde ich mich zu Themen aus Verwaltung und Politik (hier aktuell z. B. Güterbahnhof, Südertor, etc.) raushalten.

Ich hoffe, dass sich noch mehr Schreiber finden werden und der Lippstadt-Blog noch lebendiger und „größer“ wird. 😉

Dann werde ich gleich im Anschluss auch meinen ersten „richtigen“ Beitrag posten.

In diesem Sinne: Man liest sich!

Ricarda